Navigation

Concours René Cassin

Bild von Erich Westendarp auf Pixabay

 

Der „Concours René Cassin“ ist der einzige internationale Moot Court, der in französischer Sprache zur Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK) veranstaltet wird. Er wird von der Universität Strasbourg und der „Fondation René Cassin“ in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ausgerichtet und simuliert ein Gerichtsverfahren vor dem europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR). Jedes Jahr bearbeiten Jurastudierende aus ganz Europa einen fiktiven Fall zu aktuellen Fragen des europäischen Menschenrechtsschutzes. Dabei bietet sich ihnen die außergewöhnliche Gelegenheit, die europäischen Institutionen während der Plädoyers im Europarat und dem Finale im Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte vor Ort kennenzulernen.

Der Wettbewerb besteht aus einer schriftlichen und einer mündlichen Phase. Während der Schriftsatzphase schlüpfen die Studierenden in die Rolle des Beschwerdeführers oder des Staates und entwickeln eine juristische Argumentation. Anschließend verteidigen sie ihre Position während der Plädoyers in Straßburg gegen Teams und vor Menschenrechtsexpert*innen aus ganz Europa.

An diesem Moot Court nahm im vergangenen Jahr erstmals ein Team der FAU teil. Nicht nur die juristische Auseinandersetzung mit aktuellen Themen des europäischen Menschenrechtsschutzes, sondern auch der Austausch mit Jurastudierenden aus anderen Ländern machten den Moot Court für die Teilnehmenden zu einer bereichernden Erfahrung.

 

Einen Erfahrungsbericht finden Sie hier: Erfahrungsbericht-Cassin.

 

Weitere Informationen zum Concours René Cassin auf der Website: http://concourscassin.eu/