Navigation

Was sind die „FAU Human Rights Talks“?

Die „FAU Human Rights Talks“ stehen für ein innovatives Lehrformat, das von Frau Professor Wiater seit dem Sommersemester 2019 angeboten wird. In den Talks bearbeiten die TeilnehmerInnen aus verschiedenen Blickwinkeln aktuelle Fragen des Grund- und Menschenrechtsschutzes. Perspektivenreichtum kann dabei beispielsweise durch einen Vergleich der regionalen Systeme zum Schutz der Menschenrechte (Afrika, Amerika, Europa) geschaffen werden, aber auch durch eine Gegenüberstellung von rechtspolitischen und unternehmerischen Interessen.

Je nach Thema werden die Talks wahlweise auf Deutsch oder auf Englisch veranstaltet. Die Vor-Recherchen finden unter Anleitung von Frau Wiater größtenteils selbstbestimmt in Kleingruppen statt. Die TeilnehmerInnen treffen sich im Laufe des Semesters im Rahmen ganztägiger Workshops, in denen sie Einzelthemen bearbeiten und verschiedene Perspektiven auf das jeweilige Thema vergleichen.

Abschluss und „highlight“ der Human Rights Talks sind die Dialoge und Diskussionen, die die Studierenden mit nationalen und internationalen Expertinnen und Experten führen. Dadurch eröffnen sich spannende Einblicke und Kontakte in die gerichtliche oder anwaltliche Praxis, in die Politik, in die Industrie oder zu zivilgesellschaftlichen NGOs.

Die Möglichkeit, sich für einen der nächsten Talks zu bewerben, wird hier rechtzeitig angekündigt.